ÜBERHOLUNGS- UND RETROFITPROZESS VON MASCHINEN UND ZOBEHÖRS

  • Kompletter Auseinanderbau der Maschine
  • Komplette Lackierung
  • Nachrüstung auf EG-Normen
  • Neuer Schaltschrank
  • Neue Motoren
  • Zusammenbau der Maschine mit Originalteilen
  • Inbetriebnahme der Maschine

ÜBERHOLUNG : wie für traditionelle Maschinen

RETROFIT : Modernisierung durch Nachrüsten: Servomotoren auf der Kurvenwelle, Frequenzumrichter, taktiler Monitor,… 

EUROPÄISCHE NORMEN UND DIE NEUE MASCHINENRICHTLINIE

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist am 29. Dezember 2009 in der Europäischen Gemeinschaft und der Schweiz in Kraft getreten und ersetzt die bisherige Maschinenrichtlinie 98/37/CE.

Die Anforderungen der bisherigen europäischen Maschinenrichtlinie 98/37/EG und der vorangehenden Richtlinie 89/392/EWG wurden in der Schweiz in der Verordnung über die Sicherheit von technischen Einrichtungen und Geräten (STEV) umgesetzt, laufend an die Entwicklungen in der EG angepasst und später unter dem Abkommen zwischen der Schweiz und der EG über die gegenseitige Anwendung von Konformitätserklärungen (MRA CH-EG) von der EG als gleichwertig anerkannt.
Anlässlich der Anpassung an die neue europäische Maschinenrichtlinie 2006/42/EG wurde zur Vereinfachung der Bereich der Maschinensicherheit aus der STEV herausgelöst und in einer eigenständigen Maschinenverordnung neu geregelt. Die neue Maschinenverordnung tritt, analog dem EG-Recht, am 29. Dezember 2009 ohne Übergangsfrist in Kraft.

Unsere überholten und nachgerüsteten Maschinen sind von einem Sicherheitsexperten einer Risikoanalyse unterzogen worden.

Alle unsere Maschinen unterliegen also den folgenden europäischen Richtlinien :

  • Maschinenrichtlinie : 2006/42/CE
  • Niederspannungsrichtlinie: 2006/95/CE
  • Richtlinie EMV: 2004/108/CE

sowie der neuen Maschinenverordnung